Made in Germany

Hundespiele für drinnen und draußen

Inhalt dieser Seite Inhalt dieser Seite

Ideen für Indoor-Spiele

Wenn Ihr Hund bei Dauerregen keine Pfote vor die Tür setzen möchte, es eisig kalt, besonders heiß, stockfinster oder stürmisch ist, gibt es viele Spiele, mit denen Sie Ihren Hund in der Wohnung auslasten können. Natürlich ersetzen die folgenden Tipps keinen Spaziergang, sie sollen Ihnen aber einige Anreize geben, wie Sie die gemeinsame Zeit mit Ihrem Hund nutzen können.

Futtersuche

Ein schnell vorbereiteter Spaß ist das Verstecken von Futterbrocken in der Wohnung. Verstreuen Sie eine Hand voll Trockenfutter im Zimmer oder verstecken Sie die Stückchen gezielt. Der Hund wird Freude beim Finden haben und gleichzeitig seine Nase anstrengen. Sollte Ihr Fußboden keinen Schaden nehmen, können Sie den Hund auch hinter Leckerlis herflitzen lassen. Und wenn Sie den Schwierigkeitsgrad dieses Spiels mit Hund noch etwas erhöhen möchten, dann verstecken Sie doch ein Leckerli in einer Papprolle, unter einem Joghurtbecher oder in einem zusammengefalteten Tuch.

Apportieren von Gegenständen

Manchen Rassen – wie dem Labrador oder Golden Retriever – ist das Apportieren in die Wiege gelegt. Die meisten wissen sofort, was sie tun sollen. Es gibt aber viele Hunde, die erst langsam ans Apportieren hingeleitet werden müssen. Beginnen Sie damit, dass Sie den Hund jedes Mal loben, sobald er einen Gegenstand im Maul hat und auf Sie zukommt. Verbinden Sie diese Situation z.B. mit dem Kommando "Bring". Funktioniert dies, setzen Sie den Hund am besten neben sich ab und werfen den Gegenstand nur ein, zwei Meter von sich weg. Eine gute Übung ist es, wenn der Hund nicht sofort losstürmt, sondern den Gegenstand erst auf Ihr Kommando bringt. So lernt er, nicht automatisch jedem sich bewegenden Gegenstand sofort nachzulaufen.

Spielzeuge unterscheiden

Eine kniffelige Übung für Ihren Hund ist das Unterscheiden seiner Spielzeuge. Dazu sollten Sie von Anfang an jeden Gegenstand immer beim Namen benennen – sowohl beim gemeinsamen Spiel als auch beim Apportieren. Das kann nicht jeder Hund lernen, aber bei manchen klappt es nach einiger Zeit ganz gut und der Hund kann einen Gegenstand mit dem entsprechenden Wort verknüpfen. Im Laufe der Zeit können Sie die Schwierigkeit steigern, indem Sie immer mehr Spielzeuge in das Spiel mit einbeziehen.

Mach etwas Anderes!

Bei diesem Spiel handelt es sich um eine recht schwierige Denksportaufgabe, die zudem die Kreativität Ihres Hundes fördert. Belohnen Sie jedes Verhalten, das in der laufenden Runde zuvor noch nicht gezeigt wurde: Sich setzen, Sie ansehen, mit der Pfote kratzen, im Kreis laufen… Es wird lange dauern, bis Ihr Hund das Prinzip begriffen hat, doch dann werden Sie überrascht sein, wie kreativ er sein kann. Manche Hunde zeigen bei diesen Übungen Verhaltensweisen, die absolut hunde-untypisch sind.

Teebeutel unterscheiden

Bringen Sie Ihrem Hund bei, verschiedene Teesorten (oder Gewürze) zu unterscheiden. Verstecken Sie unterschiedliche Teebeutel im Raum. Halten Sie Ihrem Hund nun einen zweiten Beutel von einer der Sorten unter die Nase und lassen ihn suchen. Findet er den Beutel einer anderen Sorte, ignorieren Sie dies einfach und animieren ihn zur Weitersuche. Findet er den richtigen Beutel, belohnen Sie ihn mit Futter oder einem ausgiebigen Spiel. Nach wenigen Runden wird er verstehen, dass er immer die Sorte finden muss, die Sie ihm präsentieren. Alternativ können Sie natürlich auch jede Teesorte beim Namen nennen und Ihren Hund mit den Worten „Such Kamille!“ losschicken.

Spiele mit Flaschen

Leere Kunststoffflaschen eignen sich hervorragend zum Umbau zu Geduldsspielzeug. Zum Beispiel kann eine Flasche mit vielen kleinen Löchern versehen werden (Achtung: Entgraten Sie die Löcher immer, damit sich der Hund nicht schneiden kann!), durch die Futterbrocken gerade so durchfallen können. Befüllen Sie die Flasche, drehen Sie sie zu und lassen Sie Ihren Hund damit spielen. Hunde sind sehr geschickt darin, die Flasche so zu bewegen, dass möglichst viele Leckerlis herausfallen. Eine zweite Möglichkeit ist, eine Flasche so zu durchbohren, dass ein kleiner Holzstab horizontal hindurchgeschoben werden kann. Sie können die Flasche am Stab nun entweder selbst festhalten oder eine Aufhängung dafür bauen. Befüllen Sie die Flasche nun mit Leckereien und lassen Ihren Hund ausprobieren, wie er an das Futter herankommt.

Agility-Parcour

Bauen Sie für Ihren Hund im Haus einen Parcour auf. Dabei können Sie Tische, Stühle, Kisten, Decken etc. benutzen. Führen Sie nun Ihren Hund durch den Parcours. Wenn Sie einzelne Stationen oder Bewegungsabläufe mit Kommandos belegen (z.B. „hopp“, „Slalom“ oder „kriechen“) können Sie Ihren Hund auch aus der Ferne durch den Parcour steuern.

Spiele für draußen

Spiele stärken die Bindung

Hundespiele sind nicht nur etwas für Zuhause, alle oben genannten Spiele können genauso gut draußen umgesetzt werden. Besonders beliebt sind das Apportieren und Agility. Aber auch jeder Spaziergang bietet sich an, für Abwechslung zu sorgen und ein Spiel einzustreuen. Machen Sie sich interessant, indem Sie den Hund zum Beispiel mit einem spontanen Zerrspiel überraschen. Dabei sollte jeder mal gewinnen dürfen, damit das Spiel nicht einseitig wird. Übertreibt es der Hund mit dem Spiel und möchte seine Beute partout nicht mehr hergeben (und fängt möglicherweise sogar an zu knurren), sollten Sie das Spiel sofort beenden. In diesem Fall sind Apportier- oder Suchspiele – wie unsere beiden folgenden Beispiele – besser geeignet.

Such-Tuch

Gerade Hunde, die geistig gefordert werden möchten, werden dieses Spiel lieben. Man nimmt sich einfach eine Decke, ein Laken oder was man sonst im Haushalt so findet und versteckt Leckerchen oder Spielzeug darin – je nachdem, was Ihr Hund lieber mag. In unserem Fall haben wir Leckerchen in dem Bettlaken versteckt und viele Falten gebildet. Wenn das Ganze fertig ist, legt man es einfach hin und der Hund soll sich die Leckerchen suchen. Dazu muss er natürlich recht erfinderisch sein, denn es ist nicht so einfach die Leckerchen zu Tage zu befördern. Helfen Sie Ihrem Hund gegebenenfalls am Anfang etwas. Der Spaß lohnt sich.

Such-Parcour

Auch der Such-Parcour macht sehr viel Spaß. Nehmen Sie einfach verschiedene Gegenstände, unter denen Sie Spielzeug und Leckerchen verstecken können. Lassen Sie Ihren Hund sitzen und warten, bis Sie das Kommando "Such" geben. Ihr Hund wird sich größte Mühe geben, alles zu finden, denn er hat ja gesehen bzw. gerochen, was Sie alles versteckt haben. Dieses Spiel ist ideal und kann - wie auch die anderen Spiele - sowohl im Haus als auch draußen sehr gut gespielt werden. Fortgeschrittene Hunde kann man bestimmte Dinge suchen lassen oder auch ein paar "Nieten" einbauen, um den Spaß zu erhöhen. Natürlich können Sie auch im Haus oder im Garten gewisse Dinge verstecken, die Ihr Hund suchen soll. Wir wünschen viel Vergnügen.